WETTBEWERBE

Wettbewerb 1. Preis
Wettbewerb 2. Preis
Wettbewerb 3. Preis
Wettbewerbsteilnahme
Internatszubau für Mädchen LBS Bad Gleichenberg
Wettbewerbsteilnahme
04/2004
Die Situierung erfolgt im Anschluss an den südlichen Teil der bestehenden Schule, wodurch das Restgrundstück optimal für eventuelle Erweiterungen zur Verfügung steht.
Durch die Stellung des Baukörpers wird der bestehende Bezug der Schulklassen zum ländlichen Umfeld nicht beeinträchtigt.
Die Verknüpfung zum Bestand erfolgt über eine unterirdische Verbindung von Erdgeschoss zu Erdgeschoss.
Der schlanke Baukörper ist im südwestlichen Bereich stirnseitig mit der bestehenden Schule verknüpft, wodurch er zwischen der verdichteten Bestandsstruktur der Landesberufsschule und der umgebenden Landschaft, bzw. unmittelbaren restlichen Bebauung, vermittelt.

Der Baukörper ist ein Pendant zur bestehenden Baustruktur der Landesberufsschule und vermittelt durch seine Leichtigkeit und Schlankheit zur umgebenden Landschaft. Das bestehende Geländegefälle bleibt weitestgehend unberührt. Der Baukörper verschneidet sich mit dem bestehenden Gelände.
Die allgemeinen Bereiche schwingen unter dem Hauptbaukörper hervor und finden den Bezug zu den schon vorhandenen öffentlichen Kommunikationszentren (z.B. Cafehaus, Innenhöfe, Schuleingang). Somit wird eine schlüssige Verknüpfung und Intensivierung dieser öffentlichen Bereiche vorgeschlagen.
Die besondere formale Gestaltung der allgemeinen Kommunikationsbereiche im Erdgeschoss (geschwungene Fassade) drückt neben den akustischen Vorteilen auch die Vielfältigkeit an Nutzungsmöglichkeiten und Aktivitäten dieser Bereiche aus.

Bauherr:
LIG Steiermark, Landesimmobilien-Gesellschaft mbH.

Projektverlauf:
Wettbewerbsteilnahme