WETTBEWERBE

Wettbewerb 1. Preis
Wettbewerb 2. Preis
Wettbewerb 3. Preis
Wettbewerbsteilnahme
SPAR Pistorf
Wettbewerb 1. Preis
04/2005
Alle Fotos zum Projekt (7)
Durch die Stellung der Baukörper wird der Bezug zum bestehenden Autohaus im Osten und zum Kreuzungsbereich im Westen hergestellt. Die Baukörper sind so angeordnet, dass ein spannendes Beziehungsgeflecht zwischen den Baukörpern und zur Umgebung entsteht (Bezugnahme zur umgebenen Bebauung sowie „Verzahnung“ mit dem Grünraum).
Die bestehenden Böschungskanten wurden bewusst abgeflacht, bzw. wurde das Bestandsniveau um ca. 2 m gesenkt, um den Sparmarkt in seiner Wertigkeit zu betonen. Durch diese Abflachung schiebt sich die neue Böschungsebene elegant unter den auskragenden Sparmarkt. Eine weitere Begründung dieser topographischen Veränderungen liegt in der verbesserten Einsichtigkeit der bestehenden Kreuzung im Zusammenhang mit der neuen nördlichen Zufahrt und der zu erwartenden höheren Verkehrsfrequenz.

Die architektonische Gesamtlösung auf dem Grundstück betont die Einzelgebäude. Durch ähnliche Gestaltungselemente (Platzsituationen, Vordächer, parallele Baukörperfronten, Gebäudehöhe, etc.) entsteht eine Gesamtlösung mit vielfältigen Außen- bzw. Innensituationen.
Alle Innenräume zeichnen sich durch klare und übersichtliche Strukturen, sowie vielfältigen Bezügen zu den vorgelagerten Außenräumen aus.

Bauherr:
SPAR Österreich Warenhandels AG

Herstellungskosten:
€ 1,8 Mio.

Projektteam:
Architekt
Pittino & Ortner ZT-GmbH.

Verkehrsplanung
ZI-Büro DI Zinthauer

Statik
ZT-Büro DI Baumkirchner

HKLS-Planung
TB Die Haustechniker

E-Planung
TB Die Haustechniker

Bauaufsicht Architekt
Pittino & Ortner ZT-GmbH.

Bauaufsicht HKLS
TB Die Haustechniker

Bauaufsicht Elektro
TB Die Haustechniker

Baubehörde
Gemeinde Pistorf

Projektverlauf:
Wettbewerb 1. Preis