KATEGORIEN

Bankfilialen
Bildungs- und Kulturbauten
Büro- und Geschäftsbauten
Bäderbauten
Feuerwehrzentralen
Industrie- und Hallenbauten
Krankenhausbauten
Privates Bauen
Sonderbauten
Sonstiges
Wohnungsbauten
Öffentlicher Raum
Zu- und Umbau A-Gebäude
09/2005
Alle Fotos zum Projekt (5)
Einfachst ausformulierte Baukörper halten praktisch des Bestandsobjekt, die durch die räumliche Trennung zum Hauptbauwerk eine zeitgemäße moderne architektonische Sprache haben können. Diese Baukörper sind auch vom Boden räumlich abgesetzt, sodass diese praktisch schweben können und dadurch die Leichtigkeit, die Unbeschwertheit und das einfache „IST“ unterstrichen wird.
In eine einfache Fassadenhaut (hinterlüftete, punktgehaltene Glasfassade) werden geschoßhohe Fensterelemente nach grundrisslichen Erfordernissen, unabhängig einer vertikalen Struktur in der Fassade strukturiert. Dadurch ergibt sich eine eigenständige Dynamisierung, die eine hohe architektonische Qualität erwarten lässt. In dieses 2-schalige Fassadensystem können sowohl Beschattungs- wie auch Verdunkelungselemente innen- oder außenseitig des Raums situiert werden, um größtmöglichste Individualität für die Patienten zu ermöglichen.
Die Hauptzugänge sind eigenständige ausformulierte Baukörper, die über der Wasserfläche schweben und sich diskret gegenüber dem denkmalgeschützten Hauptgebäude absetzen und doch die funktionelle Notwendigkeit des Eingangs in sich vereinen.

Bauherr:
KAGES - Stmk. Krankenanstalt