KATEGORIEN

Bankfilialen
Bildungs- und Kulturbauten
Büro- und Geschäftsbauten
Bäderbauten
Feuerwehrzentralen
Industrie- und Hallenbauten
Krankenhausbauten
Privates Bauen
Sonderbauten
Sonstiges
Wohnungsbauten
Öffentlicher Raum
Kulturzentrum Eisenstadt
02/2009
Alle Fotos zum Projekt (10)
Grundidee des Entwurfes ist den Neubau mit dem bestehenden Gebäude funktionell als auch gestalterisch so zu verknüpfen, dass ein neues Ganzes entsteht.
Eine Hülle umschließt spangenartig den Bestands- bzw. Neubaukörper und bildet einen neuen Gesamtkörper. Aufgrund der Außenform ergeben sich vielfältige subtile Bezüge zur umgebenden Bebauung sowie der eingeschlossenen Platzsituationen. Das Gebäude soll als „offener und einladender Kulturraum“ auf das Publikum wirken.
Das neue Kulturzentrum Eisenstadt wirkt einerseits als großes gefasstes „Gefäß“, das durch die Formgebung der Außenhülle in mannigfaltiger Weise Bezug auf die umgebenden Baukörper nimmt. Vor dem Gebäude entsteht durch die Ausformung des Baukörpers in Verbindung mit der transparenten Sockelzone eine statische Platzsituation die den Franz-Schubert-Platz in der früheren Raab Straße verbindet. Diese Verbindung wird durch den durchlaufenden Foyerbereich verstärkt. Weiters ist auch eine direkte Verbindung zwischen Franz-Schubert-Platz und dem hinteren Teil des Gebäudes, wo sich die Parkmöglichkeiten befinden, vorgesehen.

Bauherr:
BELIG – Beteiligungs- und Liegenschafts GmbH

Herstellungskosten:
€ 14,8 Mio.

Projektverlauf:
Wettbewerbsteilnahme