News

13.07.2022

Neubau eines Bücherdepots für die Universität Wien

1. Preis

Entwurfstext: Das neue Bücherdepot als wichtiges Nutzgebäude und „Lager des Wissens“ für die Stadt Wien wird durch eine einfache Formensprache definiert. Der kubische Baukörper steht als Solitär zentral am Bauplatz und ist in seiner klaren Form identitätsstiftend und Landmark zugleich. Die umlaufende alleeartige Bepflanzung sowie die Fassadenbegrünung des Baukörpers, sind bewusst inszeniert und Teil der städtebaulichen Idee. Dies bettet den Solitär im Umfeld harmonisch ein. Wesentliches architektonische Element ist der über die gesamte Südseite 2 – geschossige vertiefte „Eingangstrichter“. Er stellt eine unverwechselbare Geste der Einladung dar, ermöglicht klare Orientierung und lädt durch eine anregende Vorplatzgestaltung zum Verweilen ein. Ein Ort der Ruhe entsteht.
Der „Eingangstrichter“ öffnet die einfache kubische Gebäudeform und definiert die südseitige Fassadenfläche als Hauptansicht.
Das Gebäude ist durch eine allseitige Baumallee sowie die Fassadebegrünung in seinen umgebenden Grünraum eingebettet.

Mehr...
09.07.2022

Häuser schaun: Waldcafé Thalersee

Architekturbüro Pittino & Ortner ZT GmbH lädt in Zusammenarbeit mit STO und dem Haus der Architektur zur Veranstaltung Häuser schaun ein.

Der zweigeschossige langgestreckte Baukörper des Neubaus steht am Ufer des Thalersees. Das Restaurant ist multifunktional als Ausflugsgastronomie, aber auch für Veranstaltungen konzipiert. Mit einer großzügigen Terrasse und einem einladend gestalteten Vorplatzbereich bieten sich vielfältige Nutzungsmöglichkeiten auch im Außenraum – immer mit direkten Blickbeziehungen auf den See. Die dynamische Verschiebung des ersten Obergeschosses gegenüber dem Untergeschoss sorgen für die Beschattung der zum See vollverglasten Innenräume bei hochstehender Sommersonne. Das barrierefreie Gebäude ist nahezu energieautark durch die Nutzung des Seewassers in Verbindung mit Photovoltaik.

Bauherr: Holding Graz
Samstag, 9. Juli 2022, 11–14 Uhr
Thalerseestraße 100, 8051 Thal
Zugang über Vorplatz nahe der Bushaltestelle

Um 11 sowie um 12 Uhr gibt es die Möglichkeit, an einer kostenlosen Führung durch die ArchitektInnen teilzunehmen. Dafür ist eine Anmeldung online auf www.hda-graz.at erforderlich.

Mehr...
21.02.2022

Erneuerung der Aussichtswarte am Demmerkogel

2. Preis

Entwurfstext: Auf Basis des geforderten Konzeptes „Lebensräume“ verbindet der Entwurf für die Aussichtswarte einerseits in der Natur vorkommende Formen mit einem einfachen statischen Konzept und daraus folgenden logischen Konstruktionen. Die weiche, dynamische Form bildet gemeinsam mit der bestehenden Lichtung ein Ensemble, das in die bestehenden Wanderwege eingebunden wird (Möglichkeit der Einbindung in den Erlebnisweg „Das große Abenteuer am Demmerkogel“).
Die sich nach oben ausdrehende und sich vergrößernde Form bringt Dynamik in den Entwurf. Weiters wird durch diese Form einerseits ein überdachter Eingang gebildet, andererseits wird die Aussichtsplattform vergrößert und für die geforderte Personenanzahl nutzbar.

Mehr...
09.02.2022

Baustellen Einblick - Restaurant Thalersee

Rohbau bereits fertiggestellt.

Beginn der Innenausbauarbeiten.

Mehr...
22.10.2022

Rastplatz der Zukunft Roggendorf

2. Preis

Entwurfstext: Grundintention und architektonische Idee ist, ein „Landmark“ und Alleinstellungsmerkmal der neuen ASFINAG Raststätten zu entwickeln. Die Modularbauweise soll die geforderte Anpassbarkeit, entsprechend der regionalen Möglichkeiten unterstreichen, ohne die eindeutige Identifikation der neuen Raststationen zu schwächen. Die quadratischen Module werden auch im Außenraum als flächige Elemente unterschiedlicher Nutzungsanforderung weitergeführt und tragen zur gesamtheitlichen Stärkung der architektonischen Idee bei.
Der stringente Baukörper der Raststätte liegt eingebettet zwischen einem intensiv begrünten und bespielten Freiraum, der einen parkähnlichen Charakter aufweist. Die Wege mäandrieren ähnlich einem Wasserlauf durch den gesamten Außenraum und verbinden die unterschiedlichen Aufenthaltsbereiche miteinander.

Mehr...
12.11.2021

CARITAS Schulneubau Grabenstraße

Anerkennung

Entwurfstext: Die Baumassen des neuen Schulgebäudes sind durch die differenzierte Volumensverteilung und Terrassierung nicht unmittelbar wahrnehmbar. Der Durchblick vom Schulvorplatz bis zum dahinter liegenden Grünraum und den Bestandsbäumen gibt dem Gebäude etwas Leichtigkeit und Angemessenheit in dem städtisch grünen Umfeld. Die Möglichkeit über die Freitreppen die einzelnen großzügig begrünten Dachterrassen zu erreichen geben den Gebäude einen landschaftlichen Charakter und lockern die Grenze zwischen Freiraum und Gebäude auf. Die Terrassierungen und Treppen steht als Metapher für den schulischen Aufstieg und festigenden den Stellenwert der Einrichtung für unsere Gesellschaft. Jede Gruppe erhält einen direkt angrenzenden Freibereich, einen Dachgarten als Stadtterrasse.

Mehr...
13.04.2021

Turnhalle Herbertgarten

1. Preis

Status: In Planung

Entwurfstext: Die neue Turnhalle nimmt die Flucht der Feldkirchner Straße auf, verstärkt den städtebaulichen Raum und positioniert sich als zeitgemäßer Gegenpart zum gegenüberliegenden denkmalgeschützten Nachbarsgebäude.
Der Turnsaal steht auf einem zurückversetzten Sockel, wodurch das massive Bauvolumen an Leichtigkeit gewinnt und über den Erdgeschoss schwebt. Die Gebäudehülle sowie die Konstruktion des Obergeschoss wird in Holz vorgeschlagen. Vertikale Holzlamellen beschatten die großen Glasflächen, strukturieren die gesamte Fassadenhülle und erzeugen so eine spannende Dynamik zwischen massiven und transparenten Fassadenflächen. An der Sportplatz zugewandten Seite des Gebäudes entsteht eine gedeckte, multifunktionale Terrassenfläche, welche Ausblick über das gesamte Sportareal ermöglicht und zu unterschiedlichen Nutzungen einlädt.

Mehr...
22.09.2020

Büroschiff - via donau

1. Preis

Status: In Planung

Entwurfstext: Die spezielle Lage schwimmend auf der Donau – zentral in der Stadt und allseitig sichtbar stellen die Ausgangssituation für die Konzeption der neuen schwimmenden Unternehmenszentrale für die „via donau“ dar. In Anlehnung an den Schiffsbau erhalten die schwimmenden Gebäude eine klare Formensprache und Dynamik und setzen ein Statement für das Unternehmen.
Entgegen der Fließrichtung der Donau erhalten die zwei Baukörper, durch die charakteristischen Schrägen, eine klare Richtung. Somit entsteht zugleich die Wirkung eines jederzeit ablegenden Schiffs als auch einer an diesem Ort klar situierten Unternehmenszentrale.

Mehr...
10.09.2019

Neubau Restaurant Thalersee

1. Preis

Status: under construction

Entwurfstext: Die besondere Lage, im naturbelassenem Grünraum, umgeben von Bergen und einem attraktiven Nahebezug zum Wasser, stellt die Basis für die Konzeption des neuen Restaurants und Freizeitbereichs am Thalersee dar. Die klare, einfache Formensprache sowie die eindeutige Orientierung von Restaurant und Gästezimmer zum Wasser bestimmen den Entwurf. Der Entwurf gliedert sich in einfache, geschoßweise, übereinandergestapelte Kuben. Das Untergeschoss ist als in den Hang eingeschnittenes Sockelgeschoss ausgeführt. Darüberliegend sind zwei in den Proportionen gleiche, jedoch flächenmäßig differenzierte Volumen, aufgesetzt. Diese Volumen sind mit einer raumbildenden U-förmigen Hülle gefasst, die sich großzügig zu See, Hauptzugang und Seepromenade öffnet.

Mehr...